• responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering
  • responsive image rendering

Hall of Fame


Weltmeisterin 2016: Sandra Hyslop (GBR)
"Ich war ziemlich zufrieden mit meinem Lauf, ich bin froh, dass ich meine Halbfinalzeit noch einmal verbessern konnte. Der Wasserstand ist niedrig, aber ich glaube das ist ein Vorteil für die Frauen, weil sie über einige Steine hinweg kommen, bei denen die etwas schwereren Männer bereits mit dem Boot aufsetzen. Nichtsdestotrotz ist es noch immer eine herausfordernde Strecke, das Wasser ist diesmal nicht so kräftig wie sonst, was es etwas einfacher macht und vielleicht die schnellen Paddler eher bevorteilt als die sehr technischen."

Weltmeister 2016: Aniol Serrasolses (ESP)
"Das Ergebnis war am Ende so eng, ich weiß nicht was ich sagen soll, vielleicht war es Schicksal, vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Glückspilz. Ich hatte schon immer viel Glück in meinem Leben und das jetzt ist ein weiterer glücklicher Moment, denn Sam war das ganze Wochenende der stärkste Paddler und er hätte es verdient zu gewinnen, aber ich hatte am Ende des Tages mehr Glück und dafür bin ich sehr dankbar."  

Weltmeisterin 2015: Mariann Saether (NOR)
"Ich hatte ein kleines Problem mit dem Champions Killer in all meinen Rennläufen. Während des Trainings lief es wirklich gut, aber im Rennen selbst hatte ich Schwierigkeiten. Auch im Finale hatte ich bis zum Champions Killer einen sehr guten Lauf. Dort wurde ich dann etwas ausgebremst, aber ich fand meine Linie wieder und war dann total begeistert, als ich meine Zeit sah. Es war fantastisch."

Weltmeister 2015: Gerd Serrasolses (ESP)
"2015 war mein bestes Jahr überhaupt. Ich habe einige Rennen gewonnen, reiste um die ganze Welt, unternahm Expeditionen mit meinem Bruder und hatte ein unglaubliches Jahr. Dieses nun mit einem WM-Titel abschließen zu können ist ein großartiges Geschenk."

Weltmeister 2014: Joe Morley (GBR)
"Es fühlt sich gut an zweimal hintereinander zu gewinnen, eine saubere Sache. Bei meinem letzten Run hat alles gepasst. Ich bin über das Wochenende von Lauf zu Lauf immer schneller geworden. Somit wusste ich ganz genau was ich wo zu tun hatte und das habe ich dann einfach zusammengebracht! Ich war etwas besorgt, da Gerd [Serrasolses] schon das ganze Wochenende super schnell wie ein Wahnsinniger unterwegs war. Also, an ihm vorbeizuziehen war schon eine hammer Leistung - schon wieder! Das muss ich jetzt mindestens noch zweimal machen ;)"

Weltmeister 2013: Joe Morley (GBR)

"Ich würde sagen, dass ist bei Weitem mein bestes Ergebnis. Seit 3 Jahren versuchen 150 Jungs immer wieder Sam zu schlagen. Die Wellerbrückenstrecke ist sehr schwer herunter zu fahren und die Strecke schneller als alle anderen herunterzukommen ist ein sehr gutes Gefühl."

Weltmeister 2012: Sam Sutton (NZL)

"Dieser Sieg war mental der schwierigste aber er hat sich am besten angefühlt. Ich denke, es war ganz schön eng, die letzten Jahre hatte ich einen Puffer. Vielleicht werde ich älter und langsamer, aber ich hoffe ich kann im nächsten Jahr nochmal zulegen."

Weltmeister 2011: Sam Sutton (NZL)

"Um die adidas Sickline WM zu gewinnen muss man alle Linien im Fluss perfekt miteinander kombinieren. Verpatzt man eine, verpatzt man wahrscheinlich auch die anderen. Wenn man am Anfang Gas gibt und in der Mitte ein wenig Tempo rausnimmt, um sich auf seine Bewegungen zu konzentrieren, hatte man gute Chancen, eine Sickline zu erwischen."

Weltmeister 2010: Sam Sutton (NZL)

"Die adidas Sickline WM ist der Höhepunkt für uns Paddler. Sie bringt die besten Kajaker aller Disziplinen in einem spektakulären Event zusammen, um den Besten der Besten zu küren."

Weltmeister 2009: Alexander Grimm (GER)

"Jeder Tag auf der Strecke ist eine Herausforderung, da schon etwas mehr Wasser einiges mehr abverlangt. Darauf muss man sich einstellen. Wer das schafft, hat das Zeug zu gewinnen."

Weltmeister 2008: Thilo Schmitt (GER)
"Um Sickline Weltmeister zu werden muss man Abgezocktheit, perfekte Paddeltechnik und einen vollen Akku mitbringen. Das Glück für einen perfekten Lauf findet man vor Ort."

Sandra Hyslop (2016)
Aniol Serrasolses (2016)
Mariann Saether (2015)
Gerd Serrasolses (2015)
Joe Morley (2014)
Joe Morley (2013)
Sam Sutton (2012)
Sam Sutton (2011)
Sam Sutton (2010)
Alexander Grimm (2009)
Thilo Schmitt (2008)